Mailingliste     Fotos     Bookmarks     Vereine/Parteien     Dorfpoeten  
  Nachbar-Sites:   EIG  | Studenten  | Kulturverein  | ODBG  
  Impressum     Kontakt  
 
 
 
 
Allgemeines 28.09.2020
16:30:13
Hallo,
ich, Julian Rimann, bin 18 Jahre alt und habe dieses Jahr mein Abitur gemacht.
Ich biete Nachhilfe für alle Klassen und Fächer der Grundschule an.
Sowohl Einzelnachhilfe, als auch Nachhilfe für zwei Schüler aus der selben Klasse ist möglich.
Ich wohne in der Connollystraße und kann gerne zu Ihnen kommen, die Nachhilfestunden können aber auch bei mir stattfinden.

Preis Einzelnachhilfe: 11€/45min
Preis zwei Schüler/innen: 16€/45min
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 24.09.2020
13:53:14
Wie bereits beim letzten Stammtisch und dem 1-Jahr-Olytopia Treffen angesprochen, wurden wir vor einigen Tagen für den "Deutschen Nachbarschaftspreis" (DNP) der nebenan.de Stiftung von nebenan.de nominiert. Nun haben wir diese Woche Bescheid bekommen, dass wir tatsächlich gewonnen haben und der „Landessieger Bayern“ geworden sind! 🤩🥳
Hier gibt es noch weitere Infos zum Preis und den anderen Preisträgern: https://www.nachbarschaftspreis.de/de/...
Danke an alle, die ans Olympiadorf und unser Projekt glauben und uns dabei unterstützen, gemeinsam weiter an den vielen tollen Ideen zu arbeiten.

Dankeschön! 🌳

Wer Interesse an unserem Projekt, allgemein nachhaltigen Themen, nachbarschaftlichen und gemeinschaftlichen Engagement oder neuen Ideen fürs Olympiadorf hat, darf gerne bei unserem nächsten Stammtisch am 05. Oktober (19.00 Uhr, Ort wird noch bekannt gegeben) vorbeischauen. Jeder ist willkommen, besonders für Neu-Interessierte ist das eine gute Möglichkeit mal zu sehen, was wir aktuell machen und geplant haben.
Wer mehr Infos möchte, kann uns jederzeit eine Mail schicken oder sich auf olytopia.de etwas einlesen.

Euer Olytopia Team 🌳
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 24.09.2020
13:42:43
Unsere Aufräumaktion am letzten Samstag war erfolgreich und im Dorf liegen nun gut über Tausend Kippen, hunderte Kronkorken, einige Scherben und Plastikschnipsel weniger.
Hinweis aufgrund einer Nachfrage: Mit den Aufräumaktionen wollen wir auf keinen Fall die Arbeit der ODBG diskreditieren, schlecht machen oder gar ersetzen. Das Olympiadorf ist, wie wir auch jedes Mal bei den Aktionen sehen, bereits sehr sauber und ordentlich, das alles Dank der ODBG. Allerdings gibt es Orte, die kann man entweder nur schlecht oder nicht oft genug aufräumen. Deshalb sehen wir dies als ergänzende Maßnahme, um zwar auch besonders den kleinen Müll, welcher tagtäglich entsteht, zu beseitigen - aber vor allem als Aktion zur Bewusstseinsbildung für alle die mithelfen, zuschauen und sich vielleicht dann Gedanken dazu machen. Zudem fördert es die Identifikation mit dem und Verbundenheit im Olympiadorf. Außerdem freut man sich, gemeinsam etwas schönes erreicht zu haben.
Ich hoffe das reicht als Erklärung zur Motivation für eine Aufräumaktion, gerne stehen wir bei Fragen zur Verfügung.
Liebe Grüße,
Das Olytopia-Team 🌳
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 24.09.2020
13:24:54
Jugendbefragung in München "Wir sind die Zukunft"
Jugendliche, ihr seid gefragt! Wie geht es dir in München? Was könnte besser laufen? Welche Vorschläge hast du?
Nehmt teil an der großen Jugendbefragung für München. Bis zum 30. Oktober läuft die Initiative des Sozialreferats/Stadtjugendamt und des Aktionsbündnisses „Wir sind die Zukunft“. Mitmachen können alle zwischen 16 und 24 Jahren und das geht ganz einfach Online unter folgendem Link: https://jugendbefragung-muenchen.de/.
Als kleines Dankeschön fürs Mitmachen werden 100 x 2 Kinogutscheine unter den Teilnehmer*innen verlost.

 
 
 
Allgemeines 23.09.2020
19:25:01
Hallo,weiss jemand ob es die Radelwerkstatt hier im Dorf noch gibt und wenn ja, was sind die Öffnungszeiten?
Danke!
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 22.09.2020
12:29:53
Brille im Olympiapark gefunden.
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 19.09.2020
15:28:30
Ist jemand im Dorf, der ein Rest Bodenfliesen-Farbe in beige hat und bereit ist
mir davon etwas abzugeben? gegen Entgelt selbstverständlich.

Weiß jemand wie man ein kleines Loch in der Küchenarbeitsplatte reparieren kann?
Würde mich über einen hilfreichen Tipp sehr freuen.
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 15.09.2020
09:55:13
Änderungschneiderin Gesucht..
für 1-2 Tage/ Woche
Olympiadorf/ Nadistr
Frau Wenzlig
Tel O89/ 35 44 875

 
 
 
Allgemeines 08.09.2020
15:05:46
Olympischer BLetter #5

Liebe Freunde & Unterstützer des olympischen Biens,
das Bienenjahr neigt sich dem Ende zu. Zeit für uns, ein wenig die vergangenen Monate für Euch zu rekapitulieren.

Im letzten BLetter #4 haben wir berichtet, dass wir mit unseren Bienen dieses Jahr auf Wanderung* gehen wollen, um Sortenhonig ernten zu können. Dabei hatten wir den Mädels dieses Jahr einiges zu bieten. Für einen Teil ging es im Mai nach Oberschleißheim in ein wunderschönes Rapsfeld, für einen anderen Teil ging es im Juni in ein ruhiges Stückchen Wald. Aber auch die zuhause geblieben Bienen haben sich über den tollen Standort im Olydorf gefreut und hatten alle Hände voll zu tun. Wie Ihr wisst blüht so einiges im und um das Olydorf herum, angefangen von unseren geliebten Linden im Park bis hin zu den Lavendelpflanzen auf Eurem Balkon.

Und dank unserer fleißigen Mädels, durften wir im Juni, Juli und August auch einiges an Honig ernten. Nun, da die Arbeiten an den Völkern weitestgehend abgeschlossen sind und nur noch eine Varroa*behandlung und das abschließende Einwintern der Völker ansteht, können wir uns der Honigverarbeitung voll und ganz widmen! Sowohl die letzten als auch die kommenden Wochen standen bzw. stehen ganz im Sinne der Honigverarbeitung.
Aber der spannende Teil kommt noch, sobald wir die Ergebnisse der Honiganalyse des Tiergesundheitsdienst Bayern e.V. zugeschickt bekommen hat das lange Warten ein Ende. Denn dann steht es schwarz auf weiß welche Honigsorte wir ernten durften.

Die Bienen waren dieses Jahr aber nicht nur mit Nektar sammeln beschäftigt.

Ein Volk hatte die Ehre zu unserem internen Zuchtvolk auserkoren zu werden. Eines unserer Projekte in diesem Sommer war nämlich die Königinnenzucht, quasi die „Königinnendisziplin“ unter den Imkern ;)
Ein Kriterium, nach dem wir unser Zuchtvolk ausgewählt haben, ist die Sanftmut der Bienen. Alle Königinnen, die aus dieser Zucht entstehen, sollten ebenfalls möglichst sanftmütige Bienen hervorbringen, damit wir mit Bieneninteressierten so konfliktfrei wie möglich an den Völkern arbeiten können.

Nachdem die jungen Königinnen geschlüpft waren, wurden sie mit kleinen Völkchen in kleinen Einheiten in Begattungskästen in die Alpen, nähe Garmisch-Partenkirchen, zu einer Hochgebirgsbelegstelle gebracht. Diese sogenannten Belegstellen sind bestimmte Aufstellungsorte für junge unbegattete Bienenköniginnen, welche dort auf ihren Hochzeitsflug* gehen und von Drohnen derselben Rasse begattet werden. Damit wird eine gezielte Zucht gewährleistet.
In der heiklen Phase, genau zwei Wochen lang, sind unsere jungen Damen auf gutes Wetter angewiesen. Leider hat uns das Wetter im Juni einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht; durch den vielen Regen konnten nicht alle Königinnen ausfliegen und erfolgreich begattet werden.

Dieses Jahr wurde es für uns etwas schwierig interessierte Bienenfreunde regelmäßig zu unserem Bienenstand mitzunehmen. Dafür konnten wir im Juni, unter Einhaltung der Corona Maßnahmen und bei strahlendem Sonnenschein einigen Studenten bei organisierten Führungen und Kosmetikkursen im Rahmen des Kulturprogramms des Studentenwerks, die Welt der Bienen näherbringen. Keine Angst, wenn ihr die Möglichkeit dieses Jahr verpasst habt, nächstes Jahr wird es sicher auch wieder regelmäßig die Möglichkeit geben uns bei unserer Arbeit über die Schulter zu schauen, oder auch mal selbst Hand anzulegen :)

Falls euch das Warten zu lange wird, keine Sorge, auch dafür haben wir gesorgt! Mit unserem neuen Internetauftritt könnt Ihr ganz gemütlich von zu Hause aus unsere Imkerei und unsere Projekte erforschen. Wir freuen uns, auch auf diesem Wege für Euch erreichbar zu sein und werden immer mal wieder neue Artikel einstellen. In den nächsten Wochen könnt Ihr dort sogar unsere Stockwaagen finden. Einige Bienenvölker sind nämlich mit verschiedenen Sensoren verkabelt worden. Die Seite findet Ihr unter folgendem Link: olydorf.com/bienen

Im Oktober steht außerdem die erste, größere personelle Umgestaltung der Imkerei an:

Wir dürfen Miriam Lehmann als neuen Vorsitz unserer Imkerei begrüßen! Nachdem sie im letzten Jahr als AzuBee in die Imkerei eingestiegen ist wird sie nun die Leitung von Tammo von Knoblauch und Marline Faulhaber übernehmen. Mit viel Geschick und tollen neuen und natürlich altbewährten Azubees wird sie die Imkerei zukünftig leiten. Tammo und Marline werden ihr bis zum nächsten Jahr noch tatkräftig zur Seite stehen. Wir freuen uns schon auf ein aufregendes neues Bienenjahr 2021!

Soweit die aktuellen Neuigkeiten. Sollte sich unter den Empfängern jemand eingeschlichen haben, der keine Informationen (mehr) wünscht, bitten wir um eine kurze Rückmeldung per Email. Gleiches gilt natürlich auch für jeden mit Interesse, den wir bislang nicht zu unseren Adressaten zählen dürfen. Weiterleiten ist ausdrücklich erlaubt, gewünscht, gefordert!


Imkerliche Grüße,
Chiara Bolz,
das Volk,
die Imker,
der Verein der Studenten e.V.
olydorf.com/bienen


*Wandern:
Damit meint ein Imker das Versetzen seiner Völker an einen anderen Ort zu einer bestimmten Trachtquelle.

*Hochzeitsflug:
Sechs bis zehn Tage nachdem eine junge Bienenkönigin geschlüpft ist, geht diese bei guter Witterung auf den Hochzeitsflug, um sich auf einem Drohnensammelplatz mit mehreren Drohnen in luftiger Höhe zu paaren, deren Spermien sie dann in ihrer Samenblase bis an ihr Lebensende aufbewahrt und für die Befruchtung der Eier verwendet.
Für die Drohnen geht das Ganze leider nicht gut aus. Durch die Begattung werden ihnen die Geschlechtsapparate herausgerissen, sie fallen dann zu Boden und sterben. Tut uns leid Jungs, aber so ist nun mal das Bienenleben!

*Varroa:
Die Varroamilbe ist eine ca. 1,1 Millimeter lange und 1,6 Millimeter breite Milbe, die als Parasit an Honigbienen (Apis mellifera und Apis cerana) lebt. Die Milbe entwickelt und vermehrt sich in der verdeckelten Brut im Bienenstock. Der Befall von Bienenvölkern durch die Milbenart wird als Varroose bezeichnet. Sie gilt als der bedeutsamste Bienenschädling weltweit.




 
Mailadresse anzeigen

 
 


Letzte Aktualisierung am 30.10.2018