Mailingliste     Fotos     Bookmarks     Vereine/Parteien     Dorfpoeten  
  Nachbar-Sites:   EIG  | Studenten  | Kulturverein  | ODBG  
  Impressum     Kontakt  
 
 
 
 
Allgemeines 19.04.2021
20:04:43
Morgen, 20.04.2021 ist wieder Olytopia Stammtisch!
Los geht's um 19.00 Uhr auf Zoom, den Link schicken wir euch auf Anfrage per Mail (info(at)olytopia.de).
Themen sind natürlich das Kreislaufcafé OH CIRCLE und was wir dort umsetzen möchten, unsere neue Kooperation mit der Hans-Sauer-Stiftung und einer Studierendengruppe der Hochschule München und unsere Planung für den Sommer.
Wir freuen uns auf Euch!
Markus, Sina und Tizian von Olytopia
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 15.04.2021
23:18:42
Um 700Uhr ist im Edeka nicht viel los. Wer da schon in der Arbeit ist, ist wohl idR um 1700Uhr auch bald wieder zu Hause. Da wirds im Edeka schon wieder voller, im Bioladen oder beim Asiaten oder Osteuropäischen Supermarkt oder beim Obst und Gemüseladen sind die Schlangen aber nicht ganz so lang bzw geht das Kassieren dort schneller.

 
 
 
Allgemeines 15.04.2021
22:56:17
Liebe Bewohner*innen, grün, kooperativ, nachhaltig - so stellen wir uns das Olympiadorf vor. Wir - Studierende der Hochschule München - arbeiten mit Olytopia und der Hans Sauer Stiftung zusammen, um einen Schritt in Richtung Circular Society zu gehen. Das bedeutet vor allem mehr gemeinsames und kreislauforientiertes Handeln. Dementsprechend wichtig ist uns auch die Meinung der Bewohner*innen – also Eure: Was wünscht ihr Euch für die Zukunft des Olympiadorfes? Was funktioniert im Hinblick auf Nachhaltigkeit noch nicht? Wir freuen uns auf Eure Ideen und Verbesserungsvorschläge per Mail an umfrage @ olytopia.de! Angela, Daniel, Florian, Susann und Verena :)
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 15.04.2021
19:06:23
Berufstätige können sich im Allgemeinen ihre Einkaufszeit nicht aussuchen!

 
 
 
Allgemeines 15.04.2021
15:20:34
Wenn Sie Netto >300 m2 anbieten können, sind die morgen im Dorf! Aber im Ernst: Sind wir doch froh, dass wir den Edeka haben und der sich auf das geteilte Dasein auf beiden Straßenseiten eingelassen hat! Gegen den Kassenschlangenfrust hilft nur antizyklisch einkaufen - nicht mittags und nie abends, dann kann es selbst heute noch vorkommen, dass man der einzige Kunde an der Kasse ist.

 
 
 
Allgemeines 14.04.2021
17:48:44
Hallo wann kommt wieder ein Netto in das Olympiadorf ? Firma Edeka ist komplett überlastet
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 11.04.2021
10:22:52
Bevor alle sich zum Denkmal auslassen, Lest lieber Mal was vernünftiges!
https://www.deutschlandfunk.de/erster-...

Das Denkmal war vor der abschließenden Entscheidung mit Recht in der Diskussion und dad hatte nichts mit dem Totschlagargument Rechtsradikalismus zu tun. Von der damaligen Sichtachsdiskussion Busbahnhof-neues Denkmal, Denkmal aus den 80ern, Denkmal in FFB sehe ich nichts nachwirkendes. Die Erinnerung zu den Ereignissen hätten auch tiefgreifender erfolgen können, doch es musste von der Politik nach Zusagen schnell gehandelt werden, Aktion gezeigt werden.
Davon abgesehen war der abschließend umgesetzte Entwurf sicher eine großartige Idee. Es muss aber auch die vor ein paar Jahren gestellte Frage berechtigte sein: wie viele Denkmäler braucht man für ein Ereignis und wie wird angemessen Erinnert. In wie weit die Anwohner des Außenspielplatzes in der Conollystraße nun durch die Filmausstrahlungen am jetzigen Standort gestört werden ist mir nicht bekannt, würde mich aber interessieren. Eine Forderung des Rückbaus kann nicht ernst gemeint sein, desto lächerlicher ist eine so heftige Reaktion darauf. schreibt doch Mal was schönes, positives um gegen Negatives zu reagieren und stößt nicht ins gleiche Horn, sonst wird die Waagschale zu einseitig belastet.

 
 
 
Allgemeines 10.04.2021
13:00:52
Wer das Denkmal da weg haben will wäre damals auch bei der Landshut oder im Olydorf bei den Tätern dabei gewesen. Ich finde die RAF hätte ruhig früher komplett entsorgt werden können.

 
 
 
Allgemeines 09.04.2021
21:59:08
"Die virtuellen Räume, die US-Konzerne geschaffen haben" (Zitat), waren sie vielleicht Ihr Übungsfeld, um sich im Schutz der Anonymität Ihre wirren Abstrusitäten von der Seele zu schreiben? Es widert mich an, dass Sie nicht mal so viel Mumm haben, Ihren Namen unter Ihren Beitrag zu setzen. Wie alt oder wie jung mögen Sie sein, dass Sie die Berechtigung dieser Gedenkstätte nicht begreifen! Man kann über deren ästhetische Qualität streiten, man kann über die Politik der israelischen Regierung streiten, aber man kann Opfern eines Attentats auf unserem Boden nicht ein angemessenes Gedenken verweigern. Mechthild Foerster
 
Mailadresse anzeigen

 
 
 
Allgemeines 09.04.2021
09:15:08
Gerade lese ich den Artikel im EIG-Dorfboten über Kunstwerke im Olympiadorf und und da assoziiere ich unpassenderweise das nicht mehr ganz neue Video-Mahnmal beim Connollyhügel. Ich finde, das kann jetzt wieder rückgebaut werden und daraus eine Begegnungsstätte für Jugendliche geschaffen werden.

Corona hat uns gezeigt, dass reale Bedrohungen woanders her kommen und diese Kulisse in Beton und Bildschirm, die die bayerische Staatsregierung hat errichten lassen, um die Leute aus Angst vor Terrorismus in die Arme der Partei zu treiben, die Sicherheit statt Freiheit verspricht, ihre Schuldigkeit getan, weil ihre Wirkung verloren hat.

Corona hat auch gezeigt, wie wichtig Kindern und Jugendlichen Begegnung ist. Es sind sicher nicht die entgangenen Schulstunden, die unserem Nachwuchs fehlen, um Staat und Gesellschaft am Funktionieren zu halten - da gäbe es weit wirksamere Hebel dazu; dass weiß jeder, der schonmal eine Schule besucht hat oder dessen Kinder das tun - sondern dass dort großzügig ausgejätet und neu bestellt werden muss.

Die virtuellen Räume, die US-Konzerne geschaffen haben, reichen - bei allem Nutzen, den sie andernorts entfalten - eben nicht aus, Kindern und Jugendlichen den Raum zu bieten, den sie für ihre Entfaltung brauchen, um eine gesunde Gesellschaft in den kommenden Generationen zu bilden.

Deshalb lasst uns zusammentun, unseren Blick nach vorne richten, die Überwachungskameras am Mahnmal zu deinstallieren, den Zugang zu den Bildschirmen freizuschalten und den Ort jenen zu überlassen, die unsere Zukunft sind und von denen Corona gelehrt hat, dass sie viel Platz und Freiheit für sich brauchen.

 
 
 
Allgemeines 06.04.2021
07:58:01
War es nicht mal geplant, dass Bäume aus den Blumentrögen entfernt werden müssen, weil der Beton durch die Wurzeln platzen kann? Bei einem Spaziergang habe ich gesehen, dass die Bäume eher noch größer geworden sind und teilweise bis zum nächsthöheren Balkon reichen.
Wer bezahlt dann eigentlich die Schäden? Die Allgemeinheit oder die jeweiligen Eigentümer?
 
Mailadresse anzeigen

 
 


Letzte Aktualisierung am 30.10.2018